Als Frau allein in Australien (Westküste)

Als Frau allein in Australien

 

Ein weiteres beliebtes Reiseland unter Backpackern ist Australien. Die Möglichkeit, dort im Rahmen eines „Work & Travel“ Visums legal arbeiten zu können und so zumindest einen Teil seiner Reisekosten zu decken, macht das Land sehr attraktiv; auch sind die kulturellen Unterschiede zu Europa nicht sehr groß, was sich gerade für Reiseanfänger anbietet. Rebecca von kangaruadventure hat sich auf ihrer Reise verliebt und ist einfach gleich mal da geblieben und erzählt ein wenig von ihren Erfahrungen und Erlebnissen an Australiens Westküste.

 

Becca meets Roo

Becca meets Roo

1. Warum bist Du ausgerechnet an Australiens Westküste unterwegs gewesen, wie kam es zu dieser Reisewahl?

Ein Freund erzählte mir des öfteren Geschichten über Australien. Unglaublich neugierig kämpfte ich mich durch die vielen Google Ergebnisse und sammelte Informationen über dieses unbekannte Land. „Work and Travel“ heißt das Visum, auf dem ich gestartet habe, da man arbeiten und Geld zum Reisen verdienen kann. Die West Küste war für mich die Wahl, weil es den günstigsten Flug zu der Zeit nach Perth gab.

2. Wie lange warst Du dort und wie bist du gereist (Bus, Bahn, Taxi, privater Fahrer, Flugzeug etc)?

Ich habe ungefaehr 6 Monate in Western Australien verbracht. Die ersten Monate habe ich in Perth gelebt, einen kleinen Motorroller gekauft und gearbeitet. Danach ging es weiter die Küste hinauf mit zwei Backpackern, die ich nur einige Tage vorher kennengelernt und die ein Auto gekauft hatten. In Broome habe ich wieder Arbeit gefunden und bin meistens mit einem Fahrrad unterwegs gewesen. Außerdem bot das Hostel einen kostenlosen Shuttlebus an, um an die beliebtestem Touristenattraktionen zu kommen. Dort lernte ich auch meinen Partner kennen und wir reisten gemeinsam in seinem Auto weiter.

3. Wie/wo hast du übernachtet und wie hast du deine Wertsachen gesichert (sowohl nachts als auch tagsüber)?

Die ersten Tage habe ich mit Freunden von Freunden verbracht, die ein separates Zimmer zur Verfügung hatten. Die Möglichkeit Wertsachen abzuschließen war nicht gegeben, aber das Wichtigste hatte ich immer bei mir. Danach ging es weiter mit den beiden Backpackern im Zelt, manchmal auf Camping Plätzen, manchmal wild. Man kann sich sicher vorstellen, dass es keine Möglichkeit zum abschließen gab, aber das Wichtigste hatte ich wieder immer bei mir, damit es nicht verloren geht. In Broome habe ich in einem Hostel gewohnt, danach in einer Art Wohnmobil auf einer Farm. Im Hostel gab es „Locker“, die ich immer benutzte, auf der Farm konnte ich meinen Bereich abschließen und ließ alles dort.

 4. Gab es Momente oder Situationen, in denen Du dich unsicher/unwohl gefühlt hast und wenn ja, wann und wo?

Unser Auto blieb auf einmal Stehen, mitten im Nirgendwo, und ein Mechaniker kam vorbei. Er versicherte uns, er konnte sich das Auto ansehen in den nächsten Tagen und so lange konnten wir bei ihm unterkommen. Falls ihr noch nicht von dem Film „Wolf Creek“ gehört habt, dies könnte eine Zusammenfassung davon sein. Nur dass die in dem Film vorkommenden Backpacker das Ganze nicht überleben. Wir dagegen hatten im Endeffekt eine gute Zeit.

 5. Hast du irgendwelche Sicherheitsvorkehrungen getroffen wie z.B. ein Selbstverteidigungskurs, besondere Safety Items in deinem Gepäck, Dokumentensicherung etc. und wenn ja, welche?

Meine Vorbereitung waren vor allem die Sicherung meiner Daten. Ausweis, Reisepass etc. habe ich alle online gespeichert. Ich hatte einen kleinen „Safe“ mit, der nun wirklich niemanden vom Stehlen abhalten würde, aber der mir das Gefühl von etwas mehr Sicherheit gab. Wenn wir wild gecampt haben, hatte ich immer mein Taschenmesser griffbereit

 

BeccaAus26. Empfindest Du es generell unsicher, als Frau allein durch Australien zu reisen? Beschreibe deine Erfahrungen und Learnings.

Ich glaube nicht, dass man in Australien wirklich alleine reist. Man findet schnell Leute, die in die gleiche Richtung fahren und die man schnell zu seinen neuen Freunden zählt. Es ist ein sehr großes Land. Man hört leider ab und zu neue Nachrichten über Backpacker, die verschwinden etc.. Ich würde das allerdings nicht als Grund sehen, Australien zum Reisen auszuschließen.

 

7. Hast du selbst Gewalt/Belästigungen gegenüber Frauen beobachtet, Einheimische oder Touristinnen?

Ich habe eher das Gegenteil erlebt. Die Einheimischen Frauen lassen sich von den Männern nicht einschüchtern und schlagen gerne mal zu. Die Statistiken sehen allerdings anders aus. Australien ist leider ein Land mit viel häuslicher Gewalt. Ich habe es nie selber miterlebt und kann nur als meinen eigenen Erfahrungen sprechen. Mein Partner und niemand in der Familie würde Gewalt gegen Frauen gutheißen.

 

8. Was schätzt du ganz besonders an der australischen Kultur und was findest du ganz furchtbar?

Ich liebe die Gelassenheit, auch wenn sie mich manchmal wahnsinnig macht. Das Land ist sehr multikulturell und jeder bekommt seine Chance. Allerdings gibt es auch die rassistische Seite und Vorurteile wie überall. Sie haben definitiv ein Problem mit dem Autofahren, also bitte vorsichtig, wenn ihr in Australien unterwegs seid.

 

BeccaAus39. Welche Tipps würdest Du einer allein reisenden Frau geben, die zum ersten Mal an die Westküste Australiens bzw. Australien allgemein reist?

Plane nicht zu viel im Voraus, denn es ändert sich alles hier sehr schnell. Manchmal ist es nur ein Schild am Rand der Straße, dass dich einen kleinen Umweg machen lässt und du auf einmal zu einem BBQ eingeladen wirst. Verlasse dich nie auf die Informationen von anderen Bachpackern. Wenn du Fragen hast, solltest du dich an Leute wenden, denen du vertraust und Ahnung haben oder selber googeln.

 

10. Auf einer Skala von 1 (unsicher) bis 5 (sehr sicher) – wie würdest Du Australien allgemein und besonders Perth einstufen in Punkto Reisesicherheit/Gewalt/Kriminalität gegenüber weiblichen Touristen? Bitte begründe Deine Einschätzung.

Ich persönlich würde eine 4 geben. Ich habe nie selber schlechte Erfahrungen gemacht, aber leider darüber in den Nachrichten gehört. Ansonsten wäre es eine 5.

 

11. Ich nenne Dir ein paar Schlagworte und du sagst mir, was dir spontan dazu einfällt:

Broome – Time für alle, die in Broome gelebt haben, denn dort tickt die Zeit einfach anders.

Lebensqualität Australien – die Lebensqualität in Australien ist sehr hoch. Im Vergleich zu Deutschland kann jeder, der arbeiten möchte, auch Arbeit finden.

Öffentliche Toiletten & Campingplätze – die meisten öffentlichen Toiletten sind sehr sauber. Die Campingplätze sind meist sehr einfach gehalten und damit sehr naturnah.

Hotpants – das Bequemste und Beste bei der Hitze. Hotpants findet man hier überall. Ich habe in Australien das erste Mal solche Kleidung getragen,weil ich mich in Deutschland nie wohl gefühlt  habe in Hotpants.

Gastfreundschaft –  die Gastfreundschaft wird normalerweise bei Australiern immer angepriesen. Ich kann das leider nicht bestätigen. Viele haben Vorurteile über Reisende und Backpacker, die in den letzten Jahren leider durch schlechtes Benehmen etc. nicht unberechtigt sind.

 

 

 

Über Rebecca

Mein Name ist Becca und ich komme aus einer kleinen Stadt in der Nähe von Dortmund in Deutschland. Ich war schon immer begeistert andere Länder kennenzulernen und neue Orte zu entdecken. Das Reisen liegt mir im Blut und ich kann mir ein Leben im „kalten“ Deutschland kaum noch vorstellen. Durch mein „Work and Travel“ in Australien habe ich meinen Partner kennengelernt und lebe jetzt in Down Under. Angefangen hat dieses Abenteuer auf Bali, die erste Umrundung von Australien, mehr von Asien (Singapur, Kuala Lumpur, Thailand), einem “Urlaubs”-Besuch in Deutschland, und einer zweiten Umrundung von Australien, die bald weiter geht. Falls ihr an meinen Geschichten, Fotos und Informationen interessiert seid, schaut doch einfach mal bei meinem englisch Blog vorbei: http://www.kanguruadventure.com/

 

 

 

Mango Verde interviewt im Rahmen der „Als Frau allein in…“ -Reihe allein reisende Frauen in allen Ländern dieser Welt. Du möchtest gern dabei sein und deine eigenen Erfahrungen, Erlebnisse und Geschichten teilen? Schreibe mir eine Email!

 

Habt ihr Fragen, Anregungen oder eigene Erfahrungen, die ihr gern loswerden würdet? Rein damit in die Kommentare!

Recent Posts

Leave a Comment


*