Als Frau allein in China

Als Frau allein in China

 

Als Ulrike Hecker 1987 das erste Mal in Peking war, hat sie sich in die Stadt verliebt. Seit nunmehr 30 Jahren reist  die China-Expertin vom Bambooblog nach China und kann auf viele Erlebnisse und Erfahrungen zurückblicken, von denen sie hier  ein paar mit uns teilt:

 

China In Chengdu

In Chengdu

1. Warum bist Du ausgerechnet in China unterwegs gewesen, wie kam es zu dieser Reisewahl? Welche Orte/Regionen hast Du dort bereist?

Was für eine Frage! Eigentlich könnte ich ein ganzes Buch nur mit der Beantwortung füllen. Deshalb hier eine kurze Zusammenfassung. Meine erste Reise nach China 1987 war eine Art fixe Idee, aus dem Wunsch geboren, irgendwohin zu reisen, wo nicht jeder hinreist. 1988 war ich zum ersten Mal in Peking und habe mich in diese Stadt verliebt. Peking ist eine zweite Heimat für mich geworden. Seitdem bin ich rund 15 Mal in China gewesen. 

Ich habe die großen Metropolen Chinas gesehen und auch viele Orte abseits der Touristenpfade. Es gibt nicht mehr allzuviel weiße Flecken auf meiner China-Karte. Einen davon möchte ich möglichst bald entdecken: Die Küstenprovinz Fujian.

Warum ausgerechnet China: http://bambooblog.de/2015/07/02/von-der-angst-vor-der-reise/

 

2. Wie lange warst Du dort und wie bist du gereist (Bus, Bahn, Taxi, privater Fahrer, Flugzeug etc)?

Ich war, wie gesagt, schon oft in China. Die Dauer meiner Reisen reicht von einer Woche bis zu mehreren Monaten.

Bei den Verkehrsmitteln bin ich nicht wählerisch. Ich nehme das, was gerade am besten passt. Wenn ich privat unterwegs bin, reise ich gerne längere Strecken mit dem Nachtzug, also Hardsleeper 6-Bett-Abteil. Die neuen Hochgeschwindigkeitszüge sind in China zu einer absolut empfehlenswerten Reiseart geworden. Für gut 1200 Kilometer von Shanghai nach Peking braucht man so nur noch rund 5 bis 6 Stunden. Die Ausstattung ist super bequem.
Wenn ich es mir leisten kann oder ich dazu eingeladen werde, finde ich einen Ausflug mit privatem Fahrer und Reiseleiter sehr angenehm.

In den Städten ist mein liebstes Fortbewegungsmittel die U-Bahn. Sie ist schnell und effizient.

Mehr: China – wie oft, wo? http://bambooblog.de/2015/07/25/china-wie-oft-wo/

 

3. Wie/wo hast du übernachtet und wie hast du deine Wertsachen gesichert (sowohl nachts als auch tagsüber)?

Ich kenne alles: vom 15-Betten-Schlafsaal bis zum super Luxus-Hotel. Für meine privaten Reisen liebe ich kleine Hostels oder Hotels. Heute aber nur noch mit Einzelzimmer.

Bei meinen großen Backpackerreisen habe ich darauf vertraut, dass es bei mir nicht viel zu stehlen gibt. Meinen Geldgurt habe ich im Schlafsaal nachts direkt am Körper gehabt, meinen Rucksack immer in Griffweite. Ich habe einen leichten Schlaf und habe mir angeeignet, sofort aufzuwachen, wenn ich eine Veränderung in meiner unmittelbaren Umgebung spüre.
Für Bahn und Bus unterwegs hatte ich eine leichte Kette, mit der ich meinen Rucksack möglichst irgendwo angeschlossen habe.

 

China In lustiger Runde in Yangcheng

In Yangcheng

4. Gab es Momente oder Situationen, in denen Du dich unsicher/unwohl gefühlt hast und wenn ja, wann und wo?

Da muss ich erstmal nachdenken. In China habe ich mich selten unsicher gefühlt. Wenn, dann war es meistens durch unsichere Verkehrsmittel und gefährliche Straßen bedingt. Wenn, dann ging die „Bedrohung“ eher von anderen Backpackern aus.

1992 habe ich in Xishuangbanna einen Schweizer erlebt, der durch seine Drogensucht bzw. den Mangel an Drogen etwas austickte und mit einem großen Messer mich und andere bedrohte. Mehr: John und die Drogen http://bambooblog.de/2014/09/30/von-der-angst-unterwegs-john-und-die-drogen/

Aus den letzten Jahren kann ich sowas nicht mehr erzählen. Klar, es gibt sie – wie überall – die Taxifahrer, die versuchen, einen übers Ohr zu hauen. Doch mittlerweile spreche ich Chinesisch. Da fühle ich mich sicher. Ich kann jemanden, der mir quer kommt, gut auf Chinesisch anschnauzen.

Außerdem bin ich mittlerweile 60 und habe weiße Haare. Das Alter wird in China sehr respektiert.

 

5. Hast du irgendwelche Sicherheitsvorkehrungen getroffen wie z.B. ein Selbstverteidigungskurs, besondere Safety Items in deinem Gepäck, Dokumentensicherung etc. und wenn ja, welche?

Ich habe immer meine Dokumente per Kopie in der Cloud. Ansonsten habe ich nichts.

 

ChinaKurze Röcke sind in China kein Problem - Chengdu

Kurze Röcke sind in China kein Problem

6. Empfindest Du es generell unsicher, als Frau allein durch China zu reisen? 

China ist meiner Meinung nach für alleinreisende Frauen immer noch eines der sichersten Länder der Welt

7. Hast du selbst Gewalt/Belästigungen gegenüber Frauen beobachtet, Einheimische oder Touristinnen?

Nein, hab ich nicht wirklich erlebt. Manche kleine Anmache habe ich eher unter Spaß amüsiert abgelegt. So zum Beispiel folgende Begegnung im Schlwafwagen. Ein sichtlich angetrunkener Chinese fragte mich nach meinem Alter. Damals war ich 36. Er meinte, als ich mein Alter nannte, in einem sehr schönen Englisch: „You look much younger than your age!“ Es stellte sich dann schnell heraus, dass das der einzige Satz war, den der Mann auf Englisch konnte.

Andererseits habe ich zweimal erlebt, wie eine chinesische Frau einen Mann heftig beschimpft und verdroschen hat.

 

8. Was schätzt du ganz besonders an der chinesischen Kultur und was findest du ganz furchtbar?

Das Essen! Es ist so gut, so lecker! Da gerate ich ins Schwärmen!

Aber andererseits mag ich die Rote Bohnenpaste gar nicht. Die sieht so ähnlich wie Schokolade aus, schmeckt aber nicht so. Ich hasse es, wenn ich darauf reinfalle.

Wunderbar ist auch das elegante feine Porzellan aus den Kaiserdynastien. Besonders liebe ich das grünliche Celadon und die Tonfiguren aus der Tang-Dynastie (614 – 907)

Ganz furchtbar finde ich die Vorliebe der Chinesen für Karaoke. Überhaupt kann mich chinesische Pop-Musik sehr quälen, wenn ich ihr z.B. im Bus nicht entkommen kann.

 

ChinaAlleine essen in Peking9. Welche Tipps würdest Du einer allein reisenden Frau geben, die zum ersten Mal nach China reist?

Übernachte in einem Hostel, wo Du auf andere Reisende triffst. Zu mehreren ins Restaurant zu gehen macht mehr Spaß, weil alleine essen in China gar nicht üblich ist. In einem Hostel kann man meistens auch tolle Ausflüge buchen. So ist man zum Beispiel nicht alleine auf der Großen Mauer 😉

Eine gute Vorbereitung ist von Vorteil. Wenn man genau weiß, wo man hin will, was man sehen will, kann einem nicht so schnell was passieren.

 

10. Auf einer Skala von 1 (unsicher) bis 5 (sehr sicher) – wie würdest Du China einstufen in puncto Reisesicherheit/Gewalt/Kriminalität gegenüber weiblichen Touristen? 

4 – 5: Ich selbst habe wenig Kriminalität erlebt. Aber die gibt es zum Beispiel in den großen Städten genauso wie überall auf der Welt.

Die meisten kriminellen Akte, die ich erlebt habe, waren Versuche, mich übers Ohr zu hauen. Auch werden viele unechte Seiden- oder Kashmir-Stoffe angeboten. Da sollte man wirklich vorsichtig sein.

11. Ich nenne Dir ein paar Schlagworte und du sagst mir, was dir spontan dazu einfällt:

Tourismus – Chinesen sind begeisterte Touristen

Öffentliche Toiletten –  können gut sein, muss aber nicht

Umweltschutz – Ein Umweltbewusstsein entwickelt sich in den letzten Jahren in China. Da sollte man nicht zu pingelig sein, wenn man seinen China-Besuch genießen möchte

Hotpants –  Nicht meins, aber die jungen Chinesinnen tragen gerne ganz kurz Röcke oder Hosen

Essen & Magenverstimmung –  Das Essen ist super. Aber Vorsicht bei Garküchen, wo das Essen vielleicht nicht gut genug erhitzt wird! Auch das sehr scharfe Essen in Sichuan kann zu schlimmem Durchfall führen

 

ChinaChengduÜber Ulrike

Ulrike Hecker (Jahrgang 1955), Reiseverkehrskauffrau und China-Expertin, reist seit 1987 regelmäßig nach China. Seit 2013 schreibt sie von ihren Erlebnissen und Erfahrungen in China auf dem Bambooblog Hamburg www.bambooblog.de. Auch viele andere Reisen finden ihren Niederschlag auf ihrem Blog. Ihre Liebe zur Archäologie macht sich bemerkbar bei ihren zahlreichen Museumsberichten aus China und auch aus Europa und Deutschland.

 

Mango Verde interviewt im Rahmen der „Als Frau allein in…“ -Reihe allein reisende Frauen in allen Ländern dieser Welt. Du möchtest gern dabei sein und deine eigenen Erfahrungen, Erlebnisse und Geschichten teilen? Schreibe mir eine Email!

 

Habt ihr Fragen, Anregungen oder eigene Erfahrungen, die ihr gern loswerden würdet? Rein damit in die Kommentare!

 

Recent Posts

Leave a Comment


*