Auslandskrankenversicherung – worüber man nicht informiert wird

Auslandskrankenversicherung – 10 Punkte, über die Sie meistens nicht informiert werden

 

Wer viel unterwegs ist, sollte sich Gedanken über eine Auslandskrankenversicherung machen. Die Angebote und Informationen im Internet sind zahlreich und hören sich gut an; Kundenbewertungen oder Testergebnisse prüfen, ob sie wirklich halten was sie versprechen. Doch was erfährt man ohne konkrete, persönliche Nachfrage direkt beim Versicherer nicht und worauf sollte man unbedingt vor Abschluss achten?

Mango Verde hat bei Hans Walter Schäfer, Autor des Buches „Expertenrat Auslandskrankenversicherung“ und Betreiber der Homepage www.auslandstreff.de nachgefragt, was dem Endverbraucher verschwiegen wird und was man hinterfragen sollte. Am Ende des Artikels befindet sich noch eine praktische Checkliste mit allen wichtigen Punkten:

 

1. Kriegsereignisse, innere Unruhe

Gerade in der heutigen Zeit, in der innere Unruhen und Kriege an der Tagesordnung sind, ist es unerlässlich, sich die Versicherungsbedingungen der Versicherer genausten anzuschauen, weil solchen Situation in der Regel nicht mitversichert sind. Die Versicherer stehen meist nicht für Schäden ein, die in Ländern entstehen, für welche das Auswärtige Amt eine Reisewarnung herausgegeben hat.

Treten Sie eine Reise an, so lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die Internetseite des Auswärtigen Amtes zu werfen.

Um eine andere Situation handelt es sich, wenn Sie sich schon in einem Land befinden, und dann ein Krieg oder Bürgerkrieg ausbricht. Dann haben Sie in der Regel noch 7-14 Tage Versicherungsschutz. Diese Zeit sollten Sie nutzen, um das Land zu verlassen.

 

2. Leistungsausschlüsse

Also, wann zahlt der Versicherer nicht? Auch hier lohnt es sich wieder, in die Versicherungsbedingungen zu schauen.

Zu finden sind die Leistungsausschlüsse meist unter § 3 bis 5 unter der Überschrift „Wann leistet der Versicherer nicht“ oder „Welche Einschränkungen des Versicherungsschutzes sind zu beachten“ oder „Kein Versicherungsschutz besteht für…“

So erleben Sie nachher keine bösen Überraschungen. Einige wichtige Leistungsunterschiede finden Sie im nachfolgenden Text.

 

3. Vorerkrankungen – sind diese mitversichert?

Vorerkrankungen schließen fast alle Versicherer aus, aber auch hier gibt es Ausnahmen; es kommt auf die Formulierung an.

Wenn Sinn und Zweck der Reise ist, sich im Ausland ärztlich behandeln zu lassen, so ist dies vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Das gleiche gilt für Heilbehandlungen, deren Notwendigkeit vor Vertragsabschluss bekannt waren oder mit denen hätte gerechnet werden müssen.

Aber was machen Personen mit chronischen Leiden?

Tipp: Wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse und fragen nach, wie weit sie die Kosten auch im Ausland übernehmen würde. Personen, die eine private Krankenversicherung haben, sollten sich an diese wenden.

 

tick-1271763_1280

Borreliose-Gefahr lauert auch im Ausland

4. Kranken-Rücktransport – medizinisch notwendig oder medizinisch sinnvoll?

Ein kleiner Unterschied; aber was ist besser für Sie?

Hier ein Beispiel: Ein Rücktransport ist immer dann notwendig, wenn die entsprechende Operation im momentanen Aufenthaltsland nicht durchgeführt werden kann. Medizinisch sinnvoll kann es hingegen sein, wenn Sie z.B. einen Oberschenkelhalsbruch erlitten haben, und dieser bereits vor Ort operiert wurde, es aber von Vorteil ist, dass die Nachversorgung in Ihrem Heimatland stattfindet, da Sie dort eine bessere Betreuung und Versorgung haben und damit auch eine schnellere Heilung erfolgen kann.

Besonders vorteilhaft ist es für den Verbraucher, wenn der Versicherer in den Bedingungen aufgeführt hat: „Dauert ein Krankenhausaufenthalt länger als 14 Tage, sind  somit die Voraussetzungen für einen medizinisch sinnvollen Rücktransport erfüllt.“

 

5. Auslandskrankenversicherung verlängern

Sechs Wochen sind vorüber, und damit endet auch Ihre Auslandskrankenversicherung. Sie möchten den Auslandsaufenthalt aber noch verlängern. Damit stellt sich die Frage, ob Sie nun auch Ihre Auslandskrankenversicherung verlängern können. Wichtig: Sie sollten vor Ablauf der Versicherung beim Versicherer nachfragen, ob eine Verlängerung möglich ist; wenn ja, wie lange und zu welchen Konditionen. Dies bieten leider die wenigsten Versicherer an. Bietet Ihr Versicherer Ihnen keine Lösung, so haben Sie die Möglichkeit den Tarif „reisecare“ noch abzuschließen. Hierbei besteht die Besonderheit darin, dass dieser auch noch aus dem Ausland heraus abgeschlossen werden kann. Leistungen und Beiträge finden Sie unter folgendem Link: http://www.auslandstreff.de/reisekrankenversicherung-bis-365-tage/ .

 

6. Langzeitreisen

Sie planen eine Reise über vier Monate.

Ist es sinnvoll, zuerst eine Jahrespolice zu nehmen (bietet Schutz für sechs Wochen) und anschließend noch eine Tagespolice abzuschließen?

Fragen Sie bei Ihrem Versicherer, bei dem Sie Ihre Jahrespolice haben, an, ob er Ihnen eine Verlängerung anbieten kann. Meist erhalten Sie als Antwort, dass die Tagespolice für die gesamte Reisedauer abgeschlossen werden muss. Jetzt werden Sie sagen, dass Sie dann, wie in TOP 5 beschrieben, den Tarif „reisecare“ nehmen würden. Dies ist natürlich möglich. Aber stellen Sie sich einmal vor, in den ersten sechs Wochen passiert Ihnen ein Unfall, und die Behandlung dauert über die vorgesehenen sechs Wochen hinaus an. Dann würde der neue Versicherer (Anschlussvertrag) die Folgebehandlungen ausschließen, weil es für ihn eine Vorerkrankung darstellt. Daher lautet meine Empfehlung, bei längeren Reisen immer für die gesamte Reisedauer den Vertrag abzuschließen.

 

7. Beruflich oder privat im Ausland

Eine private Urlaubsreise versichert jeder. Aber was ist, wenn Sie beruflich ins Ausland reisen (Dienstreise)? Viele Versicherer schließen dies aus oder begrenzen es auf z.B. 14 Tage. Verbraucherfreundlicher ist es, wenn der Versicherer sagt: „Die Versicherung gilt für Auslandsreisen“ (und keine Begrenzung auf Urlaub usw. hat).

 

8. Vertragsabschluss – wann?

Fast alle Versicherer haben in den Bedingungen stehen, dass der Abschluss vor Reiseantritt erfolgen muss. Daher sollten Sie dies immer früh genug erledigen.

Sollten Sie aber einmal den Abschluss vergessen haben und sich schon im Ausland aufhalten, gibt es noch die Möglichkeit, den Tarif „reisecare“ mit einer Warte Zeit von sieben Tagen, die bei einem Unfall entfallen, abzuschließen. Leistungen und Beiträge finden Sie unter folgendem Link: http://www.auslandstreff.de/reisekrankenversicherung-bis-365-tage/ .

 

9. Vorleistung bei Krankenhausaufenthalt

Müssen Sie im Falle eines Krankenhausaufenthaltes in Vorleistung treten?

In solch einem Fall bitte sofort die Notrufnummer des Versicherer wählen. Dies kann auch vom Krankenhauspersonal gemacht werden. Der Versicherer ist dann bestrebt, mit dem Krankenhaus die Kosten direkt abzurechnen. Die Notrufnummer finden Sie in den Unterlagen des Versicherers. Tipp: Auf einen kleinen Zettel Name, Versicherer, Vertragsnummer und die Notrufnummer schreiben und dann ab damit in die Geldbörse. Dann sind Sie für den Notfall gerüstet.

 

medications-257333_1280

Ein Arztbesuch im Ausland kann teuer werden

10. Kostenerstattung für einen Arztbesuch

Auf jeden Fall benötigen Sie eine Rechnung vom Arzt. Die Rechnung muss folgende Informationen enthalten: Name und Vorname der behandelten Person sowie Geburtsdatum, Diagnose, ärztliche Leistungen mit Behandlungsdaten und Rechnungsbetrag. Die original Rechnung reichen Sie dann beim Versicherer mit der Bitte um Erstattung der Kosten auf Ihr Konto ein. Oft gibt es vom Versicherer hierzu auch Erstattungsformulare, die Ihnen mit der Police geschickt wurden. Sonst können Sie sich aber auch auf der Internetseite des Versicherers erkundigen.

 

 

 

Hier noch einmal eine Checkliste:

Nr. Was Ergebnis / Erledigt
1 Sind in meinem Reiseland innere Unruhen oder Kriegsereignisse oder sind diese zu erwarten? Internetseite: Auswärtiges Amt, Reisewarnungen
2 Wann zahlt die Versicherung nicht? Bedingungen anschauen „Leistungsausschlüsse“
3 Habe ich Vorerkrankungen? Bedingungen erst lesen, dann mit meiner Krankenkasse sprechen, ob diese die Kosten übernimmt.
4 Krankenrücktransport In den Bedingungen des Versicherers nachlesen, was versichert ist „Notwendig“ oder „Sinnvoll“
5 Ich bin im Ausland und brauche eine Verlängerung des Versicherungsschutzes. Bei jetziger Versicherung nachfragen.
6 Ich plane eine mehrmonatige Reise. Einen Versicherer finden, der mich in dem gesamten Zeitraum versichert.
7 Brauche ich die Versicherung auch mal für eine berufliche/dienstliche Reise ins Ausland? Bedingungen prüfen.
8 Abschluss der Versicherung vor Reisebeginn.
9 Notrufnummern aufschreiben und den Zettel in die Geldbörse
10 Erstattungsformular vom Versicherer besorgen. Damit ich auch weiß, was auf der Arztrechnung stehen muss und ich meine Auslagen schnell erstattet bekomme.

 

Hans Walter SchäferWichtiger Hinweis:

Der Text wurde von Hans Walter Schäfer, Betreiber der Internetseite www.auslandstreff.de und Autor des Buches „Expertenrat Auslandskrankenversicherung“ verfasst.

Die Inhalte dieses Textes wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Herr Hans Walter Schäfer übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung des Inhaltes erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung für die falsche Verwendung der Inhalte ist ausgeschlossen. Gültig sind ausschließlich die Bedingungen, Beiträge und Tarifbeschreibungen der Versicherungsgesellschaften.

Recent Posts

Leave a Comment


*