Mango Verde

 

Selbstschutz. Wissen. Selbstvertrauen. Mut. Sicherheit. Freiheit. Zufriedenheit. Gelassenheit. Krisen & schlechte Erfahrungen positiv nutzen. Innere Ruhe. Ängste überkommen. Niemals sein Ziel aus den Augen verlieren. 

 

Wenn du etwas wirklich willst – go for it!

Lass nicht deine innere Stimme übertönen von den Meinungen anderer Leute. Habe keine Angst vor Menschen, Kulturen, Entscheidungen. Davor, Fehler zu machen. Davor, deinem Herzen zu folgen. Gefühle zu zeigen. Du selbst zu sein. Vor dem Leben. Vor nichts. Du kannst nicht verlieren, nur dazulernen.

 

Mango Verde – Die Geschichte

1432716-Mango_Verde-Isla_de_Roatan

Mango Verde.

Eine kleine Bar in West End, Roatan, Honduras, in der ich sehr viel schöne Zeit meines Lebens verbracht habe und die somit zum Namensgeber meines selbstgezogenen Fohlens wurde.

 

 

Mango Verde R 2

Diagnose „Spinale Ataxie“

Mango hatte als Jährling einen schweren Weideunfall und mit der Diagnose „Spinale Ataxie“ stand ich damals vor der Entscheidung, ihn einschläfern zu lassen oder es trotz sehr schlechter Prognose zu versuchen. Ataxie ist eine Schädigung des zentralen Nervensystems, in diesem Fall des Rückenmarks, hervorgerufen von einem durch einen Sturz verschobenen Halswirbel, der auf die feinen Nervenfasern im Inneren des Rückenmarkkanals gedrückt hat. Aus dem Gehirn kommende Impulse können nicht mehr oder nur fehlerhaft an die Muskulatur weitergeleitet werden, so dass schwerste Koordinationsstörungen wie stolpern, torkeln oder wegknicken der Hinterbeine auftreten. Im Allgemeinen sind die Heilungschancen von der Schwere der Ataxie abhängig; die gängige „Therapieform“ für ein ataktisches Pferd ist allerdings der Weg zum Schlachter, da man nicht abschätzen kann, wie gravierend die Nerven geschädigt sind und es zu gefährlich ist, ein solches Pferd zu reiten. Ich muss dazu sagen, je jünger das Pferd, desto größer die Chance auf Rehabilitation der Nerven. Tierärzte halten sich mit Prognosen über den Krankheitsverlauf und die Aussicht auf Heilung in der Regel sehr bedeckt. Mein Tierarzt hat damals eine Heilungschance von 40-50% prognostiziert mit dem Hinweis auf viel Arbeit, Zeit und Geduld.
Ich habe lange mit mir gerungen, Für und Wider abgewogen, das Internet gewälzt, mit verschiedenen Tierärzten und Pferdeexperten gesprochen –  und doch letztlich mein Herz und Bauchgefühl entscheiden lassen, das mir gesagt hat, er wird wieder gesund – entgegen aller logischen Argumente und mit totaler Verständnislosigkeit in Reiterkreisen.

Zwei Schritte nach vorne und einen zurück

Der Weg war sehr, sehr steinig und lang, zwei Schritte nach vorne und einer zurück. Insgesamt hat seine vollständige Genesung 4 Jahre gedauert und ich habe jeden einzelnen Tag davon mit ihm gearbeitet, Muskelaufbau, Koordinationstraining und Aqua-Trainer. Ich war oft kurz davor, aufzugeben. Außer meinem Tierarzt gab es absolut niemanden in meinem Reiter-Umfeld, der geglaubt hat, dass Mango wieder gesund wird. All die Jahre habe ich mir Kommentare wie „Was willst du mit dem Wackeldackel, kauf Dir lieber ein gesundes Pferd!“ oder „Steck den in die Wurst, das wird nix!“ angehört, war oft zu ungeduldig und unzufrieden mit den so langsamen Fortschritten und immer wiederkehrenden Rückschlägen in seiner Genesung.

Aber langsam oder nicht, die Fortschritte waren da und die tägliche Arbeit hat uns als Team zusammengeschweißt und ein großes Vertrauen aufgebaut. Heute ist Mango ein kerngesundes und ziemlich temperamentvolles Vielseitigkeitspferd mit Charakter.

Mango Verde

Mango Verde

Der Weg mit einem Ataktiker ist lang und alles andere als einfach, aber er kann sich lohnen. Mango ist kein Sportgerät, sondern ein Familienmitglied und mein bester Freund. Ich bereue keine einzige Sekunde, die ich bei Wind und Wetter mit ihm auf dem Reitplatz verbracht habe; oft frustriert, traurig und desillusioniert.

Aber all die Arbeit, Zeit und Nerven, die ich komplett ohne Garantie auf ein Happy End und nur aufgrund eines Bauchgefühls in ihn investiert habe, hat sich bereits hundertfach ausgezahlt.