Die 10 besten Tipps für mehr Sicherheit für Frauen auf Reisen (Teil 1)

Sicherheit für Frauen auf Reisen – die 10 besten Tipps

  

In der heutigen Zeit, wo Work-Life-Balance immer mehr in den Fokus rückt, wo Sabbaticals, Auszeiten, Work & Travel oder Gap Years keine Seltenheit mehr sind und Reiseportale und -blogs wie Pilze aus dem Boden schießen, sind die Möglichkeiten zum individuellen Langzeitreisen off the beaten path größer denn je.

 

Alleine als Frau um die Welt reisen – viele von uns träumen davon und tun es doch nicht. Angst vor Überfällen, sexueller Belästigung, Diebstählen, wegen mangelnder Sprachkenntnisse, fehlendem Selbstvertrauen, Angst vor dem Unbekannten, Hemmungen, auf Fremde zuzugehen, wenig bis gar keine Erfahrung im Reisen  –  jede von uns hat unterschiedliche Gründe, warum wir uns nicht trauen, unserem Herzen zu folgen und den Traum vom Reisen zu leben, aber einen haben wir alle gemeinsam: Angst.

 

Trotzdem sollten wir uns nicht davon abhalten lassen, alleine durch die Welt zu ziehen, denn sind wir mal ehrlich: passieren kann uns überall etwas – auch zu Hause vor unserer eigenen Haustür oder in unserer Heimatstadt auf dem Weg ins Kino, zu Freunden, beim Einkaufen. Und: wachsen können wir nur, wenn wir uns unseren Ängsten stellen. In Komfort und Gewohnheiten gibt es keinen Wachstum. Wenn wir der Angst entgegengehen und genau das tun, wovor wir uns fürchten – um am Ende zu sehen, zu was wir im Stande sind, dass alles längst nicht so schlimm ist, wie wir uns das ausgemalt haben und sich oft Situationen und Umstände ergeben, mit denen wir nie gerechnet haben. Diese Erfahrung macht uns letztendlich so viel reicher und wir sind dankbar dafür, uns dieser Angst gestellt zu haben.

 

Es gibt keine bessere Schule für die Persönlichkeitsentwicklung als die Welt zu bereisen und neue Orte und Kulturen für sich zu entdecken. Damit du das unbeschwert erleben und genießen kannst, habe ich in meinem zweiteiligen Blogpost meine zehn besten Tipps für mehr Sicherheit für Frauen auf Reisen für dich zusammengeschrieben, denn deine Sicherheit sollte immer höchste Priorität haben. Sei wachsam, achtsam und benutze deinen gesunden Menschenverstand. Egal wo du bist. Immer.

 

Tipp: In der Serie „Als Frau alleine reisen“ findest du zu vielen Ländern spannende und authentische Erfahrungsberichte und Insider Tipps rund um das Thema Sicherheit für Frauen auf Reisen – natürlich von allein reisenden Frauen! 

 

 1.   Sei wie ein Pferd und achte auf deine Umwelt!

 

Handtasche über der Schulter, Smartphone in der Hand und die angesagtesten Kopfhörer in trendy Farben auf den Ohren – so oder ähnlich sind wir wahrscheinlich alle schon mal durch die Gegend gelaufen, und sei es nur das kurze Stück vom Sport nach Hause oder mal eben schnell zum Supermarkt.  

 

Versetzen wir uns mal kurz in die Lage eines potenziellen Angreifers, was würden wir sehen? Eine Frau mit einem teuren Smartphone in der Hand und einer Handtasche über der Schulter, in der sich bestimmt Geld befindet. Eine Frau, die allein durch die Straßen läuft und so abgelenkt und taub gestellt ist, dass sie gar nicht merken würde, wenn sich von hinten jemand nähert und sie urplötzlich greift und zu Boden reißt. Das ist quasi eine direkte Einladung, sie endlich von der Last der Handtasche und des Handys zu befreien!

Liebe Damen, tut so etwas nicht! Seid immer wachsam und achtet auf eure Umwelt. Wären wir Pferde, würden wir ein Ohr nach hinten drehen und eins nach vorne und somit immer aufmerksam in alle Richtungen lauschen. Mit dem Handy in der Hand und Kopfhörern auf den Ohren demonstriert ihr nicht nur, dass ihr Wertsachen bei euch tragt, die andere vielleicht auch gern hätten; ihr beraubt euch auch selbst jeglicher Möglichkeit, verdächtige Personen, Bewegungen und Geräusche wahrzunehmen.

 

Fazit: lass die Stöpsel aus den Ohren, stecke dein Handy in die Tasche und lasse deine Handtasche nie lose über dem Arm oder der Schulter hängen, trage sie quer über Hals und Schulter am Körper. Und vor allem: sei wie ein Pferd und achte aufmerksam auf deine Umwelt!

 

2. Behalte Deine Wertsachen immer bei dir

 

Jeder, der schon einmal als Letzter am Gepäckband stand und feststellen musste, dass sein Koffer oder Rucksack offensichtlich nicht aus den Untiefen des Frachtraums auf das Förderband geladen wurde und er wohl oder übel sein Gepäck als vermisst melden muss, kennt das unschöne Gefühl, das man dabei hat.

 

Die leichte Panik, die in einem aufsteigt, die Gedanken, die sich überschlagen, während man überlegt, was alles verloren ist, sollte das Gepäck nicht wieder auftauchen. Und jeder, der heutzutage durch die Welt jettet, hat vermutlich ein Smartphone, einen Laptop, Ebook Reader, Kreditkarten, Ausweise, Bargeld und eine teure Kamera im Gepäck und ist nicht erpicht darauf, mehr oder minder gewaltsam von diesen Dingen getrennt zu werden, sei es durch chaotische Airlines, korruptes Flughafenpersonal oder andere unglückliche Umstände.

 

Mein Appell an euch: packt eure Wertgegenstände immer in euer Handgepäck und trennt euch niemals von diesem! Nehmt so wenig Wertsachen wie möglich mit und erstellt euch Back-ups für den schlimmsten Fall. Mehr dazu im nächsten Punkt.

 

 

3. Wappne dich für den schlimmsten Fall

 

Egal, wie sehr du auf deine Sachen achtest und alle Regeln befolgst – eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht. Aber das muss es auch nicht, denn wenn du dich im Vorfeld mit dem schlimmsten Fall auseinandersetzt und dir ein entsprechendes Sicherheitsnetz baust, wird die Welt nicht untergehen im Falle eines Verlustes deiner Wertsachen.

 

  • Mache Fotos von Vorder- und Rückseite deiner Ausweise und Kreditkarten und sichere diese in einer Cloud, Dropbox o.ä.
  • Habe eine Ersatz-Kreditkarte und eine geringe Menge Notfall-Bargeld in US Dollar oder Euro in einem geheimen Versteck (öffne eine Naht deines Rucksack und nähe sie ein, verstecke sie in einer dreckigen Socke oder einem anderen unscheinbaren Gegenstand).
  • Erstelle eine Liste mit Notfall Telefonnummern, wie zum Beispiel die Kartensperrnummern deiner Bank, Telefonanbieter, Arzt etc. und sichere diese in Cloud, Dropbox o.ä.
  • Habe mindestens zwei biometrische Passbilder bei dir für den Fall, dass du bei der Botschaft einen neuen Pass beantragen musst.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen, etwa mit einem schriftlichen Beleg deines Arbeitgebers, dass du beruflich viel reisen musst, ist es möglich, einen zweiten Reisepass zu beantragen. Sprich dazu mit deiner zuständigen Behörde, wie die Bedingungen dafür sind.
  • Schließe Wertsachen, die du nicht benötigst, ein und trage nur das bei dir, was du wirklich brauchst.
  • Synchronisiere regelmäßig deine Fotos, Videos. Dokumente etc in der Cloud, Dropbox o.ä.

 

 

4. Mach einen Selbstverteidigungskurs – speziell in Sachen Sicherheit für Frauen!

 

Mit dem Thema Sicherheit für Frauen beschäftigen sich viele Fitnesscenter und Kampfsportstudios, denn Selbstverteidigungskurse und Kampfsportangebote gibt es wie Sand am Meer, aber speziell für reisende Frauen nur sehr wenige bis gar keine. Wie schützt du dich mit einem Rucksack auf dem Rücken? Oder deiner Tasche um den Hals? Oder im dichten Menschengedränge auf engem Raum, etwa in einer U-Bahn? Wie setzt du einen scheinbar harmlosen Alltagsgegenstand wie zum Beispiel deinen Haustürschlüssel als Waffe ein? Wo kannst du etwas über Situation Awareness, länderspezifische Do’s & Don’ts, fremde Kulturen & Religionen oder Hygiene unterwegs lernen? Woher weißt Du, wie du dich selbst schützen kannst ohne dafür wegen Körperverletzung angeklagt zu werden? Wie sind die rechtlichen Aspekte?

 

Ein guter Selbstverteidigungskurs schafft mehr Sicherheit für Frauen auf Reisen

Ein guter Selbstverteidigungskurs schafft Selbstvertrauen und mehr Sicherheit für Frauen auf Reisen

Sieh dich proaktiv nach einem guten Selbstverteidigungskurs für Reisende um und/oder übe regelmäßig einen Kampfsport aus. Es stärkt dein Selbstbewusstsein, desensibilisiert dein Schmerzempfinden und lässt dich deine Scheu, fremde Menschen zu berühren, überwinden. Selbstverteidigung zeigt dir deine körperlichen und geistigen Stärken und Schwächen und lehrt dich eine Menge über dich selbst – zum Beispiel, dich und deine Fähigkeiten richtig einzuschätzen und Vertrauen in dich selbst zu haben.

 

Hier findest du tolle Angebote für Reisesicherheit und Selbstverteidigung speziell für Frauen auf Reisen, sowie viele Infos und Tipps.

 

5. Investiere Geld in deine Sicherheit

 

Du kommst angetrunken von einer Party und musst ja nur die 3 Straßen nach Hause laufen, morgens um 4 im Dunkeln, allein. Ist ja nicht weit, was kann da schon passieren. Ehrlich gesagt: eine Menge! Geh das Risiko nicht ein und nimm dir ein Taxi!

Steige auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel nicht in das Privattaxi des netten Familienvaters, der dir eine rührende Geschichte erzählt, wie schwer es ist, seine Kinder zu ernähren, sondern nutze ausschließlich registrierte Taxen mit Ausweis und deutlich lesbarem Namen des Fahrers.

 

Informiere dich im Vorfeld über die offiziellen Transportmittel und -unternehmen deines Zielorts. Beispielsweise gibt es auf der offizielen Tourismus-Seite von Bangkok www.bangkok.com den Punkt „Getting around Bangkok“, wo man viele nützliche Tipps findet. Nutze diese Quellen! http://www.bangkok.com/information-travel-around/

 

Deine Gesundheit und persönliche Sicherheit sind das Allerwichtigste. Spare nicht daran! Dies fängt bei einem guten Selbstverteidigungskurs an und hört bei der Wahl deines Reisegepäcks und deiner Ausrüstung auf. Dein Rucksack war günstig, sieht toll aus und passt farblich super zu deinen Schuhen? Ist aber leider völlig undurchdacht, kompliziert und du brauchst eine Ewigkeit, um ihn an- und abzulegen? Sorry, aber da sparst du am falschen Ende. Funktionalität und Qualität hat ihren Preis, aber er zahlt sich immer aus! Ein paar Ideen und Empfehlungen zum richtigen Reisegepäck findest du hier.

 

 

Noch mehr Tipps für mehr Sicherheit für Frauen auf Reisen findest du im zweiten Teil und in meinem Blog!

 

Du hast Fragen oder hast Anregungen oder Erfahrungen, die du gern teilen willst? Hinterlasse einen Kommentar!

 

Bis bald und stay safe!

 Viv

 

Folge Mir!

Abonniere meinen Newsletter

Recent Posts
Showing 6 comments
  • Birte
    Antworten

    Danke Viv für die umfangreichen Tipps und Erläuterungen! Werde sicher einige davon nutzen!!

  • Ulrike
    Antworten

    Hallo Viv,

    das ist eine interessante Aufstellung! Der Vorschlag, Selbstverteidigung zu lernen, ist nützlich, das sollte man als Frau sowie können. Aber: Ich kann es nicht und bin mittlerweile mehr als 40 Jahre überwiegend alleine gereist und habe es eigentlich auch nie gebraucht. Zu Deinem Punkt 5 möchte ich nur ganz eindringlich raten: Hände weg vom Alkohol (und Drogen) unterwegs! Das ist die beste Sicherheit für jeden, der reist. Nur so kann man es vermeiden, Leichtsinnig zu werden und/oder die Kontrolle zu verlieren.
    Beste Grüße
    Ulrike

    • Mangoverde
      Antworten

      Hallo Ulrike,
      vielen Dank für Dein Feedback! Das ist super, dass Du in über 40 Jahren keine Selbstverteidigung brauchtest! Nur anhand Deines Bildes würde ich auch annehmen, dass Du selbstbewußt und selbstsicher durchs Leben gehst und bist daher per se schon ein unbequemes Opfer! :-) So soll es sein! Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und immer safe travels! Liebe Grüße, Vivien

  • Sabine
    Antworten

    Hallo Vivien,
    dies ist ein super Artikel! Ich finde auch, dass Alkohol und Co. nichts auf dieser Art des Reisens zu suchen haben. Den Vergleich mit dem Pferd fand ist gut! :-) Aufmerksames Beobachten ist mit eines der wichtigsten Dinge – und dies hat man dann nicht mehr. Vielleicht ist auch mein Artikel eine kleine Ergänzung – auch wenn dieser eher allgemein gehalten ist: Sicher auf Reisen
    Schreibe weiter so! Alles Gute und noch weiterhin schöne Reiseerlebnisse
    Sabine

pingbacks / trackbacks

Leave a Comment


*